Freitag, 26. Mai 2017

1001 Zauberhafter Wunsch von Ewa A.

Klappentext:

Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl!

Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Shah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch der Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt…

Infos zum Buch

Titel: 1001 Zauberhafter Wunsch
Autor: Ewa A.
Seiten: 504
Preis: TB: 12,99€; ebook: 0,99€ (Stand: 25.05.17, Amazon.de)
ISBN978-3426216156
Verlag: feelings


Und hier der Link zum Buch: 1001 Zauberhafter Wunsch von Ewa A.


Beurteilung:

Das Cover ist traumhaft schön und verströmt bereits großzügig orientalisches Flair. Dieses Buch hätte ich schon aufgrund des Erscheinungsbildes in die Hand genommen.
Das Lesen des Klappentextes hat mich dann vollends gefangen.
Nach dem Lesen kann ich ohne Übertreibung sagen, dass das Buch so viel mehr zu bieten hat, als man aufgrund von Cover und Klappentext auch nur ansatzweise erahnen könnte.

Am liebsten würde ich euch jede Seite, die ich gelesen habe, beschreiben, weil es keine einzige Seite gab, zu der ich nichts zu sagen hätte.
Aber ich halte mich natürlich zurück mit Spoilern. Schließlich möchte ich euch die Freude nicht verderben, falls ihr das Buch auch lesen möchtet.

Ich hatte das Vergnügen diese Geschichte zusammen mit Tii von Tii und Ana's kleine Bücherwelt in einer Mini-Leserunde zu lesen.
Fünf Wochen lang haben wir euch jeden Freitag mitgeteilt, was wir beim Lesen empfunden haben, was uns Spaß gemacht, uns geärgert oder auch angegruselt hat.
Wer diese Leserunde verfolgt hat, ahnt schon vorab, wie mir die Geschichte gefallen hat.

Die Idee dieser Geschichte hat mich direkt angesprochen. Ein romantisches Märchen aus 1001 Nacht mit einer „Prinzessin“ (die streng genommen gar keine ist), deren Schönheit nicht stereotyp ist und sich zudem auf ihr ganzes Wesen ausdehnt.
Dazu ein passender Prinz, der nicht auf Anhieb als solcher identifizierbar ist (selbst besagte „Prinzessin“ vertut sich da zunächst), den man als Leser auch noch lediglich als gedankenlosen Hallodri wahrnimmt, der jedem hübschen Rockzipfel nachjagt.
Und natürlich der Dschinn, der ihr jeden Wunsch erfüllen kann, sie aber auch zuverlässig auf die höchste Palme treibt.

Shanli – quasi meine Prinzessin in der Geschichte und Protagonistin - ist mir wirklich ans Herz gewachsen.
Geplagt von Selbstzweifeln ob ihrer Figur in einer eher chauvinistischen Gesellschaft verzweifelt sie so manches Mal, gibt aber nie auf. Sie sieht die Schönheit im Augenblick und hat ein Herz aus Gold. Zunächst zeigt sie uns vor allem ihre naive Seite, geblendet durch ihre Verliebtheit in den Prinzen Parviz.
Allerdings verblüfft sie dann im weiteren Verlauf sehr schnell damit, wie clever, tapfer und mutig sie vor allen Dingen ist. Außerdem versucht sie immer verzweifelt den ehrlichen, richtigen Weg zu gehen…

In ihrer Verzweiflung und Verliebtheit sieht sie es als glückliche Fügung, dass Prinz Parviz, der ortsansässige Shah, eine Braut sucht. Dumm nur, dass Shanli so gar nicht in des Shahs Beuteschema passt. Wie könnte sie das nur ändern? Auf sehr kuriose, amüsante, aber auch rührende Weise, so viel sei verraten.
Wie gut, dass sie da rechtzeitig erfährt, dass sie einen Dschinn geerbt hat. 
Im Zuge dieser Brautschau muss Shanli sich jedoch durch allerlei Gefahren in Form von abstrusen Prüfungen stellen, die des Shahs gruselige Mutter ersonnen hat.
Trotz ihres Dschinns an ihrer Seite wählt Shanli dabei aber niemals den leichtesten Weg, sondern kämpft und quält sich durch die Prüfungen. Ihr Ehrgefühl hat etwas Stures, aber auch absolut Beeindruckendes und Liebenswertes an sich. Zudem erweist sie sich als deutlich klüger, stärker und zäher, als man es ihr anfangs zugetraut hätte.

Navid, ihr atemberaubend gut aussehender Dschinn in lila Pumphosen (die MUSSTE ich einfach erwähnen!) ist zwar schön anzusehen, jedoch ist er zunächst auch recht arrogant. Diese Arroganz ist allerdings gepaart mir einer derart cleveren Schlagfertigkeit, dass ich immer wieder kichern musste.
Sein Charakter ist so hinreißend kreiert, dass ich innerhalb kürzester Zeit zu seinem absoluten Fangirl wurde. Er ist frech, er ist eingebildet und ein Filou.
Im Verlauf der Geschichte zeigt er uns aber auch immer mehr die liebenswerten Facetten seines Wesens. Selbst ein Dschinn ist lernfähig!
Er ist stark, er ist mutig und sein gutes Herz wird vor allem durch Shanli in jedem Kapitel immer mehr hervorgelockt.
Und sein Humor!!! Zum Niederknien lustig!!!

Jede Figur in dieser Geschichte macht eine Entwicklung durch und überrascht mit immer wieder neuen Wesenzügen, die trotz Unvorhergesehenheit stets stimmig und nachvollziehbar wirken.

Selbst die Beschreibungen der Schauplätze finden federleicht ins Kopfkino, ganz ohne Längen im Buch zu erzeugen. Ich spürte beim Lesen förmlich die seidenen Vorhänge, die sachte im Wind wehten. Ich sah die Sterne leuchten und fröstelte in gruseligen Höhlen. Und ich hatte mit Shanli und Navid gemeinsam Sand in jeder Körperöffnung, als es in die Wüste ging.

Dieses Buch lebt und atmet besonders durch die Interaktionen zwischen Shanli und Navid. Mal sind sie rasant, schlagfertig und lustig, dann aber auch wieder herzergreifend rührend.
Ich habe so oft herzlich gelacht, war wütend, hielt vor Spannung die Luft an und war zu Tränen gerührt.

Ich liebe neben den schlagfertigen Dialogen zwischen meiner Prinzessin und ihrem Dschinn die immer wieder auftretende Situationskomik, die mich so manches Mal laut auflachen ließ.
Und die knisternden Momente… Wie oft saß ich selig schmunzelnd da beim Lesen.
Ewa A. schafft eine so schöne, prickelnde Atmosphäre und das ganz ohne explizite Sexszenen. Ja, das geht! Das geht sogar meisterhaft, wie die Autorin in diesem Buch beweist.

Ich habe dieses Jahr schon das Glück gehabt, viele schöne Bücher zu lesen, aber dieses hier ist momentan mein absolutes Herzstück. Es hat sämtliche Glöckchen in mir so stetig zum Klingen gebracht, dass ich diese Rezi endlos weiterführen könnte.

Die Aussage des Buches klingt klassisch schön: „Schönheit liegt im Auge des Betrachters“. Die Art und Weise, wie diese verpackt ist, ist hingegen außergewöhnlich und authentisch.
Und ich bin mir sicher, dass jeder Leser noch viele weitere wertvolle Aussagen der Geschichte entdecken wird.

Nur das Ende… hach, ja, es ließ mich glücklich zurück, aber auch mit der Hoffnung auf mehr... 
Liebe Ewa A. und liebes feelings-Team, ich hoffe, ihr versteht den Wink mit dem Zaunpfahl!

Von mir also eine absolute Leseempfehlung (nicht wirklich überraschend, wenn ihr die ganze Rezi gelesen habt! Danke dafür! ;) )

5 von 5 Kamelen 🐫🐫🐫🐫🐫 für dieses Buch! (und tausend Sternchen obendrauf!!!)



Eure Melo 💚



Kommentare:

  1. Liebe Melo, mein Herz tanzt!
    Hab vielen vielen Dank für diese unglaubliche Rezension. Ich glaube ich habe noch nie erlebt, dass jemand eins meiner Bücher wirklich genau so erfasst, wie ich es mir beim Schreiben gewünscht habe. Deine Auffassungsgabe, nein, du bist unglaublich. An diese Rezension werde ich mich wohl mein Leben lang erinnern.
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viele wunderbare Bücher, die dich begeistern und berühren.
    GvlG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, liebe Ewa! Bin gerade dermaßen gerührt von deinem Kommentar... 💖 und dadurch ein wenig sprachlos! Ich danke dir sehr. Das bedeutet mir unheimlich viel! 😘

      Löschen